Mein Kraftplatz im Pitztal

ein ganz besonderer Wandertipp im Sommer...


Jeder Mensch sollte einen Lieblingsplatz haben. Einen Ort, an dem er frei und entspannt ist. Ein Ort, an den er gerne zurückkehrt. Ein Ort, der ihm Energie und Erhabenheit schenkt. Ein richtiger Kraftplatz eben!

Viele Pitztaler glauben an Kraftplätze. Für sie ist es ein Gipfel, eine Hütte oder das eigene Heim.

Mein liebster Kraftplatz: ein Bergsee

Mein liebster Kraftplatz: der Mittelberglesee auf 2.450 Metern. Er liegt versteckt zwischen hochalpinen Bergriesen inmitten des Naturpark Kaunergrats im Pitztal. Hier oben wohnt ein ganz besonderer Zauber inne, zu dem ich einfach immer wieder zurückkehren möchte. Auf dem Weg hier hoch fühle ich mich nicht nur mit Himmel und Erde, sondern auch mit mir selbst verbunden - es ist ein Gefühl von Freiheit, das mich erfasst, sobald ich meinen Aufstieg zu diesem besonderen Ort beginne.

Das Gipfelritual: Selbst gekochter Kaffee

Besonders gern bin ich mit meinen Lieblingsmenschen hier oben. Immer wenn wir den Mittelberglesee erreicht haben, kochen wir uns am felsigen Seeufer einen Espresso auf einem mitgebrachten Gaskocher. Hier gemeinsam zu sitzen, Kaffee zu schlürfen und die Zeit zu vergessen, macht uns glücklich. Und für dieses Glück muss man sich einfach immer wieder die Zeit nehmen!

Ob wir in Zukunft auch für unsere Gäste eine Tasse mit einplanen? Wer weiß … 😉

Erklimme nicht die Berge, damit jeder dich sehen kann,
sondern damit du die Welt sehen kannst.
Ein eigenes Lieblingsplatzl entdecken

Bis es so weit ist, können Gäste aber bereits drei Mal wöchentlich mit unserem ausgebildeten Berg- und Wanderführer Mario losziehen. Bei einer geführten Wanderung lernt man die Landschaft viel besser kennen und man kann diesen besonderen Zauber hier oben mit anderen teilen.

 Das Hotel Vier Jahreszeiten soll euch jedenfalls ein Lieblingsplatzl sein.

 Ein Ort, an den ihr gerne zurückkehre.

Hier bleibt auch für euch die Zeit stehen,

und gibt euch Raum für die wirklich wichtigen Dinge. 

In der Hoffnung, dass auch ihr euer Kraftplatzerl habt oder bald findet,

Eure Jasmin

Die Tourenbeschreibung

Vom Hotel Vier Jahreszeiten aus fährt man mit dem Auto oder mit dem Bus bis nach Trenkwald. Dort überquert man den Fluss im Talboden und hält sich rechts in Richtung Wasserfall. Man wandert auf einem steilen Waldweg hinauf zur verlassenen Neururer Alm. Dort verfolgt man den Weg in Richtung Verpeiljoch. An den Hängen des Weißen Kogels entlang geht es hinunter zum Loabach, den man kurzerhand überquert. Auf der anderen Seite geht es hinauf zum Mittelberglesee, der einsam am Fuß der Parstleswand liegt. Die Tour führt auf knapp 2.500 Meter und nimmt circa vier Stunden in Anspruch. Der Aufstieg ist nur für geübte Wanderer zu empfehlen. Wer oben ankommt, der wird mit einer der schönsten Aussichten im ganzen Pitztal belohnt.

Neueste Artikel
Eine Pâtissière aus Peru im Pitztal
Geschichten, die Corona so schreibt ...nein besser, das Leben!
Mein Weg zum Dream Team
Warum mir meine Mitarbeiter kostbar sind und wie ich uns täglich zusammenhalte …
Blue Ice
Eisklettern im Pitztal die 5. Jahreszeit. Ein Geheimtipp für alle Freaks und diejenigen, die es werden möchten. Was so ein Tag in der Taschachschlucht alles bewirken kann...
Jasmin Walser wurde im Pitztal geboren und ist im Hotel Vier Jahreszeiten aufgewachsen.

Ihre Eltern haben den Betrieb aufgebaut und innerhalb von zwanzig Jahren immer weiter ausgebaut. Seit vier Jahren leitet die Tochter des Hauses den Betrieb, sie sucht das Gespräch mit ihren Gästen und arbeitet mit großem Elan an der Weiterentwicklung des Hotels: Das 4-Sterne-Superior-Haus in St. Leonard im Pitztal soll ihren Gästen ein Ort der Kraft sein. Aktive Genießer dürfen sich in der Natur verausgaben und im Hotel Vier Jahreszeiten neue Energie tanken – auf die Anspannung folgt die Entspannung. Aus der Verschmelzung der Gegensätze entsteht das perfekte Urlaubserlebnis.