Mein Weg zum Dream Team

Menschliches Miteinander und Empowerment –
meine Wertschätzung für mein Team


Eines ist ganz klar - ein Hotel ohne engagierte MitarbeiterInnen kann man nicht führen! Jeder Einzelne ist wichtig, jeder Einzelne trägt zum Erfolg bei.

Alle, die mich kennen, wissen, dass ich meine MitarbeiterInnen mit dem gleichen Respekt und der gleichen Freundlichkeit behandle, wie meine Gäste. Der Teamgedanke und flache Hierarchien in allen Bereichen sind mir sehr wichtig. Natürlich braucht es Regeln, natürlich braucht es Strukturen. Aber diese sind nur der Rahmen. In diesem schaffe ich Platz, dass jeder Mitarbeiter und jede Mitarbeiterin den für sich passenden Grad an Autonomie und Selbstbestimmung erreichen kann. Manche brauchen mehr Führung, manche brauchen mehr Spielraum. Und das Gespür dafür, die MitarbeiterInnen immer wieder neu einzuschätzen, richtig zu fördern und zu fordern ist meine Aufgabe und ich denke auch meine Stärke.

Ich sehe uns wie eine große Familie mit allen Up and Dows. Wir erleben gemeinsame Abenteuer, Erfolge, Streitereien und auch teilweise Trennungen. Das muss so sein. Das ist das Leben. Ständiger Austausch, sich reden trauen, sagen was einem nicht passt – nur durch die Kommunikation und ein offenes Bewusstsein entwickeln wir uns weiter und können miteinander wachsen.

Individuelle Bedürfnisse – Eine Mama tickt anders, wie eine „Auszeit“-Studentin

Unsere Mitarbeiter komm alle mit unterschiedlichem Hintergrund, unterschiedlichen Bedürfnissen und Vorstellungen zu uns.

Viele unserer Mitarbeiter brennen für den Tourismus und wollen dem Gast mit Begeisterung und Qualität entgegenkommen. Wir haben viele Einheimische und langjährige Mitarbeiter (mehr 10 Jahre) im Haus wie zum Beispiel Robert Brugger (Küchenchef), Silvia Rauch (Restaurant), Heidi Rimml (Rezeption) und Wolfgang Haid (Hausmeister). Diese Menschen leben und arbeiten ganzjährig hier im Pitztal und teilen mit uns die Leidenschaft für Sport, Genuss und unseren Betrieb.

Für andere wiederum ist die Arbeit in den Bergen ein Saisonjob. Er ist eine Übergangsphase für einen nächsten Schritt, eine „Auszeit“ von der Universität, ein „mal rauskommen“ aus dem gewohnten Umfeld oder einfach nur eine Chance, sich ein paar Euros für den Führerschein zu verdienen. Ganz oft wird aus einer Saison ein paar Jahre und teilweise sogar Jahrzehnte.

Egal, welcher Hintergrund den Mitarbeiter zu uns führt, mir sind die individuellen Bedürfnisse wie Arbeitszeit, Wohnmöglichkeiten, familiäre Situationen usw. für jeden bewusst und ich versuche sie so gut es geht zu berücksichtigen.

Stärkung der physischen und psychischen Gesundheit –
Mein Ort. Mein Sport.

Seit 2017 haben wir ein Mitarbeiterhaus im Ortsteil Weisswald im Pitztal mit schönen Einzelzimmern und Doppelzimmern zur Alleinbenützung inkl. Fitnessraum, kleiner Sauna und genügend Parkplätze. Außerdem bieten wir allen Mitarbeitern Zugang zur SPA-Welt und dem Fitnessraum im Hotel Vier Jahreszeiten. Es gibt auch ein extra Sportprogramm nur für Mitarbeiter. Es ist ein Zeichen meiner Wertschätzung als Arbeitgeberin und eine Einladung an das Team, mein Pitztal und meinen Sport mit mir zu teilen.

Ich und mein Vater gehen mit gutem Beispiel voran und zeigen gerne was es heißt, neben der Arbeit auch noch die nötige Energie für den Sport in der Natur aufzutreiben, sei es das Skifahren, Langlaufen Wandern oder Trailrunning. Wir wissen wie eng die physische und psychische Gesundheit mit Sport und frischer Luft zusammenhängt und grad in stressigen Zeiten sind ausgeglichene Mitarbeiter genauso wichtig wie eine ausgeglichene Gastgeberfamilie.

....und ab und zu gebe ich eine Bestellung ins Universum auf, dass es mir immer und zu jeder Jahreszeit den richtigen Mitarbeiter für den benötigten Posten schickt. 😉
Positivität statt Negativität

Der Mitarbeitermangel im Tourismus ist natürlich immer wieder ein Thema, was uns beschäftigt. Ich distanziere mich aber bewusst von den negativen Gedanken meiner Branche und versuche angesichts solcher Bedenken immer positiv zu bleiben. Ich bin dankbar für jeden meiner MitarbeiterInnen und unseren Familienbetrieb, die es mir ermöglichen, in so einer schönen Bergwelt zu leben und einer Arbeit nachzugehen, die für mich immer wieder aufs Neue Spaß und Abwechslung bereit hält..

Und ab und zu gebe ich eine Bestellung ins Universum auf, dass es mir immer und zu jeder Jahreszeit den richtigen Mitarbeiter für den benötigten Posten schickt. 😉

Ich hoffe, ihr konntet einen Einblick gewinnen, was es für mich heißt, ein Team mit 48 tollen Menschen zu führen und ein teil davon zu sein.

Herzlichst Eure Jasmin

Willkommen im Team Anna Eiter!

Seit der Wintersaison 2019/20 habe ich eine Arbeitspsychologin im Hotel an meiner Seite. Anna st vier Stunden im Monat für das Team und mich da, ob in Einzelgesprächen, wenn es mal irgendwo im privaten Bereich hakt oder in Gruppengespräche, um Angelegenheiten das Hotel betreffend zu klären. Auch Workshops führen wir gemeinsam durch und widmen uns ausführlicher den Themen Kommunikation, Bewusstseinsbildung und Teambuilding-Maßnahmen.

 

Auf diesem Wege möchte ich mich auch für die tolle Zusammenarbeit

und das Engagement für unseren Betrieb bedanken.

Danke. Anna 

 

mehr Infos zu Anna Eiter... https://www.ae-arbeitspsychologie.com/

Neueste Artikel
Eine Pâtissière aus Peru im Pitztal
Geschichten, die Corona so schreibt ...nein besser, das Leben!
Mein Weg zum Dream Team
Warum mir meine Mitarbeiter kostbar sind und wie ich uns täglich zusammenhalte …
Blue Ice
Eisklettern im Pitztal die 5. Jahreszeit. Ein Geheimtipp für alle Freaks und diejenigen, die es werden möchten. Was so ein Tag in der Taschachschlucht alles bewirken kann...
Jasmin Walser wurde im Pitztal geboren und ist im Hotel Vier Jahreszeiten aufgewachsen.

Ihre Eltern haben den Betrieb aufgebaut und innerhalb von zwanzig Jahren immer weiter ausgebaut. Seit vier Jahren leitet die Tochter des Hauses den Betrieb, sie sucht das Gespräch mit ihren Gästen und arbeitet mit großem Elan an der Neuausrichtung des Hotels: Das 4-Sterne-Superior-Haus in St. Leonard im Pitztal soll ihren Gästen ein Ort der Kraft sein. Aktive Genießer dürfen sich in der Natur verausgaben und im Hotel Vier Jahreszeiten neue Energie tanken – auf die Anspannung folgt die Entspannung. Aus der Verschmelzung der Gegensätze entsteht das perfekte Urlaubserlebnis.